• Die Kita

Sprache findet fast ständig statt …Sprache dient der Kommunikation …Sprache ist unser wichtigstes Ausdrucksmittel …durch Sprache teilen wir uns mit … ... durch Sprache drücken wir Gefühle aus...

Diese Auflistung ließe sich noch recht weit fortsetzen. Doch sie macht auch so schon deutlich, dass Sprache einen großen Stellenwert in unserem täglichen Miteinander einnimmt. Die Grundsteine der Sprachentwicklung werden bereits im Kleinkindalter gelegt; besonders in der kleinen Altersmischung hat die Sprachförderung eine besondere Bedeutung. Weitergehende Fähig- und Fertigkeiten erlernen sie während der Zeit im Kindergarten, wobei die Eltern und wir Erzieherinnen – wie in allen anderen Bereichen auch – Vorbildfunktion haben. Die Aussprache wird deutlicher, der Wortschatz komplexer, der korrekte Satzbau wird erlernt und das Experimentieren mit der eigenen Sprache beginnt. Ziel unserer Sprachförderung ist, dass die Kinder bis zum Zeitpunkt der Einschulung in der Lage sind, sich mit gutem Wortschatz flüssig und verständlich auszudrücken.
Um all diese Anlagen, die jedes Kind mit sich bringt, individuell zu fördern, haben wir viele Möglichkeiten. Die meisten Kinder sind von Natur aus sprechfreudig, sie erzählen von Erlebnissen, Erfahrungen, teilen sich uns mit. Dieses Mitteilungsbedürfnis unterstützen wir mit Gesprächen beim Ankommen, beim Frühstück, beim Spielen, zwischendurch und nutzen diese Gespräche – wenn nötig – zu Korrekturen. Das Kind erhält hierbei eine inhaltlich bestätigende Rückmeldung in sprachlich korrigierter Form. Aus Alltagssituationen entstehen so intensive und schöne Unterhaltungen. Einige Kinder benötigen manchmal eine kleine Ermutigung, manchmal aber auch einfach ein wenig Zeit und ein offenes Ohr. Doch auch gezielte Angebote fordern die Kinder dazu auf, immer wieder sprachlich aktiv zu werden: - Singen im Morgen- und Stuhlkreis - Vorlesen von Geschichten - Bilderbuchbetrachtungen - Lernen von Gedichten, Reimen - Fingerspiele - Reimgeschichten - Wortergänzungsspiele - Silbentrennspiele - usw. Wir stellen immer wieder fest, dass Kinder von intensiver sprachlicher Zuwendung profitieren. Bei der Arbeit in Kleingruppen können anstehende Probleme angesprochen und beseitigt werden und die Kinder lernen spielerisch mit viel Freude.

Sehr vereinzelt sind auch größere Schwierigkeiten bei der Sprachentwicklung erkennbar. Um hier das Beste für das Kind zu erreichen, ist uns eine enge Zusammenarbeit mit allen Beteiligten sehr wichtig. Sollte sich Förderbedarf ergeben, beginnt der Weg für die Eltern und das Kind mit einem Gang zum Kinderarzt, der organische Gründe ausschließen muss. Dann jedoch steht einer Überweisung in eine logopädische Praxis meist nichts mehr im Wege. Hier werden – sofern die Behandlung frühzeitig beginnt – sprachliche Defizite ausgeglichen, so dass sich bis zum Eintritt in die Schule auch bei diesen Kindern die Sprachfähigkeit gut entwickeln kann.

Copyright © 2015 Kolping-Kids e.V.